Fdp thüringen. FDP und CDU nach Thüringen

Thüringen: Bodo Ramelow gewählt

fdp thüringen

Von unserer Spitzenkandidatin in Hamburg kam umgehend die Rücktrittsforderung. Seine Wahl zum Ministerpräsidenten mit Stimmen von , und löste die aus. Kommunisten werden hoffähig gemacht, konservative und bürgerliche Werte als faschistisch abgewertet. Und zwar nicht nur aus Sicht einer demokratischen Partei, sondern auch für unser Land. Der Landesvorstand seiner Partei hatte ihm am 6.

Nächster

Thüringen: FDP

fdp thüringen

Wo andere Parteien mit langen Wahlprogramme oder in epischer Breite aufgesetzte Grundsatzpapiere ihre Politik darzustellen versuchen, gibt das Liberale Lexikon kurz und knappe Auskunft über konkrete Politikinhalte. In derselben Forsa-Umfrage verlor fast zehn Prozentpunkte im Vergleich zur Landtagswahl vom Oktober, sie stünde jetzt nur noch bei zwölf Prozent. Vogel: Ich war in den Gesprächen nicht dabei. Wegen des wiederholten Scheiterns, dass ein AfD Kandidat zum Landtagsvizepräsidenten gewählt wurde, hatte die AfD ihrerseits Druck ausgeübt und angekündigt, Personalvorschläge für die Wahlausschüsse von Richtern und Staatsanwälten so lange zu verweigern, bis die Wahl eines Vizes gelinge. März die nötige Mehrheit verschaffe und damit gegen ihren Parteitagsbeschluss verstoße, sagte Ramelow am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. Er hatte wirklich schwere Verletzungen, ihm wurden Rippen gebrochen.

Nächster

Thüringen: FDP

fdp thüringen

Sie haben verdammt nochmal Politik für ihr Volk zu machen, sonst sind sie fehl am Platz. Bei der Passwort-Anfrage hat etwas nicht funktioniert. Nach der Abstimmung wurde die Sitzung auf Antrag der Linke-Fraktion für 30 Minuten bis kurz nach 15 Uhr unterbrochen. Meistens im Bezug auf, jetzt kommt´s wieder, in der Verbindung mit der AfD. Wir laden jeden Nutzer ein, diese zu entdecken, darüber zu diskutieren und unsere Gesellschaft und unser Land lebenswert und zukunftsfähig zu gestalten. Mohring war auf eigenen Wunsch hin nicht dabei. Wieder stehen Bodo Ramelow Linke und Björn Höcke AfD zur Wahl.

Nächster

FDP in Thüringen: Liberale Betonköpfe

fdp thüringen

Februar hatte der Kommunalpolitiker Christoph Kindervater für die AfD kandidiert. Ziel ist der geordnete Übergang der Amtszeit von Thomas L. Es ist jetzt die Aufgabe der Partei und der Führung, die Scherben aufzukehren und für alle Zukunft klarzustellen, wer wir sind und wer nicht. Datiert ist das Schreiben auf den 1. Die Liberalen setzen in ihrem Wahlprogramm auf Wirtschaftsthemen und mehr Gründer in Thüringen sowie eine enge Verzahnung von Wirtschaft und Bildung. Dieses Manko sei immer noch nicht ausgeglichen, hieß es nun. Die Thüringer waren vielleicht zu naiv oder verlockt oder mit der Lage überfordert.

Nächster

FDP Thüringen

fdp thüringen

Das klingt nicht so, als hätten die historischen Ereignisse der vergangenen Wochen für Thomas Kemmerich etwas verändert. Denn sollte der Abgeordnete mit dem Virus infiziert sein, droht auch Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow die Quarantäne. Vielleicht haben das die Personen vorher schon gedacht. Thomas Kemmerich am Abend der Landtagswahl 2019 Im November 2018 wurde er in Weimar zum Spitzenkandidaten der für die gewählt. Die Abwahl des Linken-Politikers Bodo Ramelow war ihnen ohnehin wichtiger als die mahnenden Stimmen aus Berlin. Sie sei optimistisch, dass er bereits im ersten Wahlgang gewählt werde. Mit dem neuen Anlauf für die Ministerpräsidentenwahl soll die seit Wochen anhaltende Regierungskrise in Thüringen beendet werden.

Nächster

FDP und CDU nach Thüringen

fdp thüringen

Wir als Liberale Hochschulgruppe haben Christian Lindner eingeladen. Manchmal reicht ein Gesichtsausdruck, um eine Lage zu beschreiben. Das Liberale Lexikon dient der programmatischen Repräsentation der Partei als auch der liberalen Politik in Thüringen allgemein. März, bevor Bodo Ramelow wieder , stellte sich die Fraktion einschließlich Kemmerichs zum Gruppenfoto im Plenarsaal auf - um danach nicht an der Abstimmung teilzunehmen. Dauerhafte Einwanderer soll Thüringen selbst aussuchen können. Die Bundespartei dränge zwar darauf, einen linken Ministerpräsidenten nicht zu unterstützen.

Nächster